Freitag, 16. August 2013

Main-Quilt-Festival Aschaffenburg 26. - 28. Juli 2013

Über das Festival kann Frau geteilter Meinung sein, mir hat es gefallen. Die diesjährigen Ausstellungen waren durchweg modern, fast alle Künstlerinnen anwesend und es war toll, sich mit ihnen auszutauschen. Leider war überall das Fotografieren verboten, ich hätte mir gerne das eine oder andere Foto als Bildschirmschoner mitgenommen.

So gab ich Geld statt für Stoffe für Ausstellungskataloge aus - und die ausgestellten Arbeiten waren das allemal wert.

Und in diesem Jahr habe ich mir zwei Kurse gegönnt:

Ecoprint - ein 3stündiger Kurs, in dem mit Eisen- bzw. Kupfersulfat gebeizte Stoffe mit verschiedenen Blättern belegt, straff um ein Plastikrohr gewickelt und in heißem Dampf gegart 15 Minuten fixiert wurden.

Lollipop Flowers hieß der Kurs von Juliette Eckel. Dafür werden Polytierchen benötigt, die in meinem großen Stofflager nicht wirklich vertreten sind. Zum Glück hatte ich goldene Reste vom irischen Tanzkleid, schwarzen Futtertaft und diverse Organzastoffe vom Schweden, die ich eigentlich zu Dekozwecken gekauft hatte. Wir lernten nicht nur, wie man mit dem Heißluftfön Kreise aus diesen Stoffen zu Blumen schrumpft und schmilzt, sondern auch, wie man sich einen eigenen Hintergrundstoff für diese Blumen kreiert. Ich hatte grüne und orange Gemüsenetze dabei und roten Chiffon (von den Abiballrosen), versuchte mich mit freiem Maschinenquilten und war am Ende des Tages ziemlich zufrieden mit dem vorläufigen Ergebnis. Jetzt fehlt noch jede Menge Verzierung uns Schnickschnack, ich hoffe, ich kann bald das Endergebnis präsentieren.


Juliette Eckel zum Thema Barock

Juliette Eckel

Juliette Eckel
Juliette Eckel - Probestück zu Demonstrationszwecken verschiedener Techniken

Die Arbeiten der anderen Teilnehmerinnen:










Meine Arbeit:

da fehlt noch einiges ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen